Der Wert der Immobilie

Viele Faktoren beeinflussen den Wert einer Immobilie. Diese sind nicht nur zahlreich sondern auch vielfältig und insbesondere individuell.

Den Wert einer Immobilie bestimmen unter anderem die individuellen Ansprüche des Erwerbers bzw. Eigentümers. Welchen Zweck soll die Immobilie erfüllen? Soll sie selbstgenutzt werden? Soll sie vermietet werden und eine hohe Rendite erbringen? Dient sie der Geldanlage?

Sicher gibt es “neutrale” Möglichkeiten der Wertermittlung. Ein Gutachter kann da sehr hilfreich sein – er ist per Gesetz gehalten, unbeeinflusst von persönlichen Vorlieben und Gründen, objektiv Werte zu ermitteln. Durch die Anwendung von verschiedenen Wertermittlungsverfahren, die je nach Immobilienart vorgeschrieben sind, ist gewährleistet, dass professionelle Gutachten den aktuellen monetären Wert des jeweiligen Objektes widerspiegeln.

Das ist ein rein sachlicher Aspekt, dessen Betrachtungsweise es möglich macht, die Frage zu beantworten, ob ich mir eine bestimmte Immobilie leisten kann, ob die Bank die Finanzierung mitträgt.

Bei der selbstgenutzten Immobilie wird es nach diesem wichtigen ersten Schritt richtig spannend. Insbesondere dann wenn mehrere Beteiligte die Auswahl vornehmen wollen. Jeder hat seine ganz eigenen Wünsche und Vorstellungen …

Wertbestimmend sind auf jeden Fall Eigenschaften wie Art, Größe, Alter, Zustand, etc. – den Aspekt ” Lage ” gilt es, ausführlich zu betrachten. Lage ist nicht nur ein geografischer Begriff sondern eine ganze Palette von Eigenschaften, die vor allem in der Summe entscheidungsrelevant werden.

Einige Beispiele:

  • Kann ich vom Standort der Immobilie aus all die Plätze erreichen, die ich erreichen möchte ( heute, morgen und übermorgen )? Meinen Arbeitsplatz, meine Freunde, meine Freizeit – und Sportstätten, etc.
  • Ist der Standort der Immobilie meiner Gesundheit zuträglich? Wird das so bleiben oder besteht die Gefahr der negativen Veränderung – Industrieansiedlung, steigende Wasserstände, Veränderung der Nachbarbebauung ( das Umfeld, neue Autobahn, bisher verborgene, gut gesicherte oder unbekannte neue Altlasten, Bergsenkungen, etc. )
  • Welches Kostenniveau treffe ich am Standort an? Wie hoch sind die Grundabgaben, wie hoch sind dort die Verbraucherpreise?
  • Welches Klima ( Makro – und Mikro ) erwartet mich? Bekommt mir die Höhenluft? Macht mir die ständige Feuchtigkeit, der Nebel etwas aus? Stört mich der kräftige Wind, nur beim Radfahren?
  • Wie ist es in der Nachbarschaft um die Sauberkeit bestellt? Liegt dort Müll herum. Steht Sperrmüll länger.
  • Erlaubt die Parkplatzsituation die problemlose Unterbringung meiner Fahrzeuge im öffentlichen Raum. PKW, Zweiräder, Fahrrad, gibt es Wege hierfür, etc. Stehen die Fahrzeuge sicher. Gibt es Vandalismus?
  • Wie grün ist die Umgebung, wer pflegt die Pflanzen, wer trägt die Kosten, gehen Gefahren von den Pflanzen aus? Gibt es hohe Bäume in der Nähe?
  • Kann ich den Hund ausführen, ist die Laufstrecke für das Herrchen bzw. Frauchen nahebei.
  • Ist die Gegend sicher, was sagt der Revierpolizist dazu?
  • Komme ich mit den Nachbarn zurecht? Wie ruhig ist die Gegend nachts? und, und, und,…

Die Aufführung kann beliebig fortgesetzt werden – soll einfach klarmachen, dass es eine große Fülle von Lagequalität beeinflussenden Faktoren gibt, die auch den Wert der Immobilie mitbestimmen.

Vor einer möglichen Immobilienkaufentscheidung muss also Vieles bedacht werden.

Mit dem Kauf ist eine große Investition und ein großer zusätz licher Aufwand verbunden. Erwerbsnebenkosten, Sanierungskosten, Renovierungskosten, der Umzug …

… womit gesagt sein soll:

Den wahren Wert einer Immobilie kann nur der Nutzer ermessen.

Wolfgang Kartheuser

Wolfgang Kartheuser


Kontakt