Wirklich wichtige Fragen. Was ich schon immer wissen wollte:

Die Immobiliensuche beginnt für gewöhnlich mit einem Bedarf an Wohnraum; der muss entweder größer, kleiner, billiger, schöner, günstiger gelegen oder barrierefrei, altersgerecht etc. sein – also ganz einfach zu finden – sollte man meinen.

Hier nun rühren wir an die fundamentalen Gründe für viele Fragen und Missverständnisse, die die gezielte Landung bei der Wunschimmobilie verhindern.

Zum Zeitpunkt der Kontaktaufnahme mit dem anbietenden Makler weiß dieser meistens nichts von den auslösenden Umständen und den persönlichen Wünschen des Suchenden.

Die uns gestellten konkreten Fragen zum Angebot erscheinen sehr oft unnötig, unverständlich, nebensächlich – eben nicht zielführend … und hier möchten wir Ihnen helfen, helfen beim Auffinden des passenden Angebotes auf dem schnellsten Wege.

Das ist angesichts der Marktlage unbedingt erforderlich. Wer heute ” ins Blaue ” hinein auf die Suche geht, wird nicht erfolgreich sein. Er braucht einfach zu lang zum Ziel – andere sind gut vorbereitet vor ihm dort und kaufen ihm die vielleicht tatsächlich auch für ihn geeignete Immobilie ” vor der Nase weg “.

Erarbeiten Sie eine Checkliste Ihrer Wünsche und Bedürfnisse im Einzelnen. Die beginnt mit dem Was, geht über das Wo und endet nicht mit dem Preis! An der Erarbeitung der Checkliste müssen alle relevanten Personen beteiligt werden. Das betrifft sowohl den Platzbedarf als auch die Lage und deren mittelfristige Entwicklung.

Gern wird Ihnen dabei der ortsansässige Qualitätsmakler helfen … und auch der wird darauf bestehen, die Wünsche aller Beteiligten kennenlernen zu dürfen. Zusätzlich kann er Ihnen anbieten, Ihre Kriterien in seiner Maklersoftware abzuspeichern – so kann er Ihnen, sozusagen schon bei Auftragsannahme, ein bald verfügbares Angebot ankündigen und dafür sorgen, dass Sie als einer der Ersten das Angebot prüfen können.

Mit dem so aufgestellten Forderungskatalog gehen Sie auf die Jagd – mit Fragen, die Sie weiterbringen.

Ein Beispiel einer Frage, die Sie nicht dem Ziel näherbringt:

” Warum wird die Immobilie schon so lange angeboten? ”

Der erfahrene Makler wird Ihnen eine ganze Reihe von plausiblen Gründen für eine bestimmte, längere Angebotsdauer benennen können: Zeitweise Aufgabe der Verkaufsabsicht durch Änderung der persönlichen Lebensumstände, durch den gewissenhaften Makler ermittelte Verkaufshindernisse, der plötzlich auftretende Wunsch einer Person im Umfeld des Verkäufers, die Immobilie nun doch zu übernehmen … und der ebenso plötzliche nachherige Verzicht dieser Person … ein Sachschaden, der vor dem Verkauf behoben werden muss … ein Mieter, der seine Auszugszusage nicht einhält … ein Käufer, der seine Finanzierung nicht bekommt …

Sie merken es schon – diese Gründe der verlängerten Angebotsphase haben nichts, aber auch gar nichts mit der Qualität der Immobilie zu tun.

… und wenn Sie dann doch den wahren Grund – nach längeren Recherchen – herausgefunden haben, ist die Immobilie längst verkauft an den, der diesen Sachverhalt bereits kannte und nicht auf eher nebensächliche, nicht kaufentscheidende Fragen die passende Antwort suchte.

Vor solchen Irrwegen und Zeitverschwendungsgelegen – heiten wollen wir Sie bewahren und werden daher schon in einer unserer nächsten Kolumnen ein weiteres Beispiel einer eher nicht zielführenden Fragestellung beschreiben.

Sie können aber auch aktiv Ihren vielleicht schon vorhandenen Fragenkatalog einmal mit einem Makler Ihrer Wahl durchsehen und die eine oder andere nicht zielführende, belanglose Frage streichen und durch wirklich wichtige ersetzen.

Bitte verstehen Sie uns richtig: Es geht nicht um das ” Abwürgen ” von Fragen, sondern darum, Ihnen ein Gefühl dafür zu vermitteln, welchen Fragen welche Priorität zugeordnet werden muss –

um schneller zur Wunschimmobilie zu kommen!

Wolfgang Kartheuser

Wolfgang Kartheuser


Kontakt