Ein neuer Trend: Mikroapartments – nicht nur für Senioren.

Ältere Menschen, die aus dem aktiven Erwerbsleben ausgestiegen sind, ändern ihre Ziele und Gewohnheiten – nicht alle aber doch so viele, dass daraus ein Trend entsteht, der den Wohnungsmarkt für dieses Klientel verändern wird.

Viele Faktoren tragen dazu bei: Die Kinder sind aus dem Haus, Besuch kommt nicht mehr so oft, die eigentliche Verweilzeit in der Wohnung nimmt durch mehr Urlaub ab, etc.

Nicht zuletzt spielt auch Geld eine Rolle! Die ehedem ” passende” Wohnung ist einfach zu teuer, gerade dann wenn man sie nur noch teil – und zeitweise nutzt.

Die konsequente Umsetzung der Befriedigung der reduzierten Wohnraumansprüche trifft auf einen Markt, ein Angebot, das nicht oder nur teilweise dem Bedarf entspricht. Die gewünschten Immobilien gibt es ( noch ) nicht – weder in der Menge noch in der gewünschten Lage. ( Innerstädtisch, zentral, mit allen Service – Angeboten. )

Das nun ist die Situation, die sich ein Kapitalanleger wünscht: Gezielt in Projekte investieren zu können, die einen nicht nur prognostizierten, sondern effektiv vorhandenen Bedarf bedienen.

Verlockend ist dabei, dass nicht nur Senioren sondern auch Studenten, Berufspendler und Singles für diese minimalistische Wohnform in Frage kommen.

Was fehlt sind Grundstücke – da müssen Städte und Gemeinden aktiv werden und bebaubar Flächen ausweisen; möglich ist auch die Umwandlung bestehender, leerstehender gewerblicher Flächen.

Der Trend erfasst sowohl den Kapitalanleger, der die erzeugten Einheiten vermietet und verwaltet wie auch den selbstnutzenden Käufer und natürlich auch den Mieter einer Mikrowohnung. Alle können profitieren.

Die immer noch günstigen Baufinanzierungsmöglichkeiten einschließlich einer besonderen Förderung durch die KfW, die Kreditanstalt des Bundes, die max. 5.000,– je Mikrowohnung als Tilgungszuschuss gewährt, machen das Investment lukrativ.

Nach unserer Einschätzung handelt es sich nicht um eine kurzfristige Entwicklung im Wohnungsmarkt sondern um eine mit den Erkenntnissen der Demoskopie übereinstimmende Tendenz zur Anpassung an die sich ändernde Struktur unserer Bevölkerung.

Wolfgang Kartheuser

Wolfgang Kartheuser


Kontakt